Fundstück LXXXIX

Wenn wir mit Gewissheiten beginnen, werden wir in Zweifeln enden; wenn wir aber mit Zweifeln beginnen und in ihnen geduldig sind, werden wir in Gewissheiten enden.

Francis Bacon

2 Gedanken zu „Fundstück LXXXIX“

  1. Einmal gefragt, was das von Friedrich Nietzsche präsentierte Kulturwissen zur Klimagas-Debatte beitragen könnte, hier zunächst ein Blick in Planck’sche Strahlungsphysik.

    Befinden sich in einem Raum zwei Körper mit unterschiedlicher Temperatur, strahlen beide Energie ab, auch der kältere Körper. Ja, auch der Körper mit der niedrigeren Temperatur strahlt Energie ab, und diese strahlt auf den Körper mit der höheren Temperatur ein. Den Körper mit der höheren Temperatur läßt das ganz kalt. Er ist tatsächlich so arrogant, seine Temperatur NICHT zu erhöhen. Obwohl Energie auf ihn eingestrahlt wird. Frech, ja! Unbestritten nun, haben atmosphärische COzwei-Moleküle eine niedrigere Temperatur als die von Sonneneinstrahlung erwärmte Erdoberfläche.

    Es stellt sich mithin die simple Frage, wie ein COzwei-Molekül, welches Energiestrahlung von der wärmeren Erdoberfläche ausgesetzt ist, dadurch eine höhere(!) Temperatur als die der Erdoberfläche annehmen könnte. Denn nur so könnte von einem COzwei-Molekül auf die Erde zurückgestrahlte Energie die Erdoberfläche erwärmen. Klimagas ist Phantasma.

    (0,042% entsprechen 1 zu 2389.) Aus einmal einem ganz nichtakademischen Blickwinkel betrachtet, kommen auf ein (1) Gasmolekül COzwei 2388 Gasteile der atmosphärischen Luft, welche letzteren alle nicht COzwei sind. Auch ohne dezidiertes physikalisches Wissen zu bemühen, ist die Behauptung, dieses eine (1) Gasmolekül COzwei könnte die anderen 2388 Gasmoleküle erwärmen, offenkundig lächerlich. Würde der in der Atmosphäre gelöste Wasserdampf hinzugenommen, dürfte es auf ein (1) Gasteil COzwei gut 5000 Teile aus Gas und Wasserdampf geben, die nicht COzwei sind. Man muß also nicht Physiker sein… .

    Klimagase als real existierend anzunehmen, verlangt nicht nur simples physikalisches Wissen auszublenden, sondern auch jedermann gegebene Alltagserfahrung.

    Es wird ausgeblendet, nicht geleugnet! Kein Physiker würde das hier oben angeführte Grundwissen der Physik leugnen können, ohne sich zum Gespött zu machen. Stattdessen begibt man sich leise und unauffällig in eine Meinungsherde. Hier den alles und nichts erklärenden Begriff Hirnwäsche anzuführen, träfe es nicht gut. Vielmehr führt die Herde der Klimakatastrophiker ein bestimmtes Sentiment mit sich, das es einem im weiteren näher zu bestimmenden Menschentypus angenehm macht, sich jener Herde anzuschließen — auch manchem Physiker. Die Frage wäre so nun, a) welches Merkmal jene Herde für b) welchen zu definierenden Typus attraktiv macht. Mit Nietzsche Antwort zu a) wäre Sklavenmoral, zu b) Sklave.

    „Alle guten Dinge haben etwas Lässiges und liegen wie Kühe auf der Wiese.“ So etwa stellt Nietzsche Haltung, Moral und Gemüt des Herrentypus dar: Empöret euch nicht! Der Sklaventypus tritt den Attributen des Herren mit Ressentiment gegenüber, kurz: Leben wird problematisiert, Himmel darf nicht wolkenlos sein, Zukunft nicht einladend usw. Nichts könnte Sklaven mehr in den Bann ziehen, als Elend, Katastrophe und Untergang. Wie Borstentier im Schlamm, suhlt Sklave sich im „Ressentiment gegen das Leben“ (Nietzsche).

    Welcher Physiker, Politiker oder Redaktionschef schon wollte diese sich in der sklavenmoralischen Wonne ihres Ressentiments gegen das Leben sonnende Herde aufstören. Falls man ihn denn überhaupt (am Leben) ließe. Was eine andere Frage ist.

    Was nun verleiht dem COzwei seine überragende politisch-ökonomische Bedeutung, wäre weiter zu fragen. Mit dem nun eingetretenen historisch finalen Ende von Lohnarbeit und Abschöpfung von Mehrwert/Profit verschwindet auch das sich vermöge der von Marx/Engels aufgefundenen Definition von Warenwert (nämlich in der physikalischen Einheit Sekunde gemessene Dauer von unmittelbar händischer Arbeitszeit in Warenfertigung und Warentransport) bemessende kapitalistische Geld(system). Dem vor Einführung stehenden digitalen Zentralbankgeld ist ein ganz neuartiges wertliches physikalisches Eichmaß beizugeben. Und zwar die physikalische Größe kg COzwei.

    Für die aus dem nun untergehenden Kapital hervorgekommene globalistische Elite ist die Durchsetzung der COzwei-Lüge darum eine Frage von Sein oder Nichtsein. Entsprechend gnadenlos die allumfassende massenmörderische Brutalität, mit welcher die COzwei-Lüge durchgesetzt wird.

  2. Es gibt Neues aus der Welt der Genomsequenzierung. Da sind NGS = New Generation Sequencing (©illumina), oder WGS = Whole Genome Sequencing, Ganzes Genom Sequenzierung. Mit diesen neuen Verfahren wird uns Dummerchen suggeriert, es gebe nun Techniken zur vollständigen Erfassung jener angeblich etwa 30000 Basenpaare, aus denen sich das Genom eines dieser faktisch unsichtbaren bösen Wesen mit Namen Virus zusammensetzen würde. Klingt gut: Guckst du! Und schon hast du es gelüftet, das große Geheimnis namens „ganzes Genom eines Virus“. Was uns gutgläubige Dummerchen zu der Annahme verleitet, jene bösen Wesen seien auch tatsächlich in der sequenzierten Form vorliegend: in der Wirklichkeit, der wirklichen! Nee-nee, Pustekuchen, da tun die Virologen einfach so, als seien die Dinge, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

    Und so sind die Dinge wirklich: Physikalisch liefern die genannten Analyseverfahren lediglich eine Unzahl von kurzen Genom-Bruchstücken jenes unsere Phantasie bevölkernden virussischen Wundergeschöpfes. Und keineswegs ein „gesamtes Genom“. Es liegt bloß eine Unzahl von irgendwelchen kurzen Genom-Bruchstücken vor. Die von irgendwoher stammen können. Schon seit den 1970ern (Glaser-Verfahren) ist es Stand der Technik, jede Art von Genmüll in Basenpaare übersetzen zu können. NICHT also wird ein gesamtes Genom sequenziert. Sondern einzelne Buchstabengruppen nur, nicht zusammenhängender Text, nicht ein „gesamtes Genom“!

    Tja, und wer macht aus dem Buchstabensalat einen zusammenhängenden Text, ein „ganzes Genom“? Gute Frage, nicht!? Natürlich macht das ein Computer. Ein richtig schlauer Computer, der in direkter Verbindung mit dem kosmischen Allwissen steht. Garkein Problem für so einen Computer, herauszufinden, was der kosmisch allwissende Autor eigentlich sagen wollte. Und 1-2-3, Zauberei — schon ist die Menschheit wieder um ein „ganzes Virusgenom“ schlauer! Virologie ist Offenbarungsreligion.

    Vielleicht einfach bloß Toxine, einfach bloß Gift. Und der böse „Virus“ einfach bloß eine Gruselgeschichte, hinter welcher massenmörderisches Treiben Deckung sucht. Mag sein, daß es so etwas wie Viren tatsächlich gibt. Es muß aber nicht alles Virus sein, was als solches verkauft wird. Wir Dummerchen werden es herausfinden.

Schreibe einen Kommentar zu No_NWO Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.